Das „Kleine Schwarze“ – vermeide diese Fehler…

Schwarz ist die traditionelle Trauerkleidung. Vom Altertum bis heute hat sich diese Tradition erhalten.

Im 15. Jahrhundert war das Färben der Kleidung in Schwarz noch ein aufwändiges Handwerk. Es gab keine geeigneten Chemikalien, um den Stoff tiefschwarz zu färben. Deshalb wurden Textilien mit teurem Indigo wiederholt gefärbt, bis sie einen dunklen schwarzähnlichen Farbton aufwiesen. Schwarze Kleider konnten sich nur reiche Menschen leisten.

Im 19.  Jahrhundert wurde die schwarze Kleidung in den bürgerlichen Bereich zur Trauer übernommen. Mit den Weltkriegen und damit mit Tragen von Schwarz von sehr vielen Menschen, war die Farbe überall zu sehen und verlor ihre Vormachtstellung für die Elite.

Mit Coco Chanel im 20. Jahrhundert wurde das „kleine Schwarze“ in die Modewelt eingeführt und schwarze Abendkleidung alltagstauglich.

Schwarz – Macht und Kraft

Schwarz dominiert die Business-Welt = Macht. Schwarz war früher den Männern vorbehalten. Frauen hatten sich nett und freundlich anzuziehen. Wie keine andere Farbe demonstriert Schwarz nicht nur die Geschichte Bekleidung. Jugendrevolten, Menschen in Todesnähe (auch in Filmen), selbstbewusste Femme Fatale auch in Lack und Leder nahmen Schwarz als starke Symbolkraft.

Mode ab 50 – Schwarz bewusst eingesetzt

Schwarz steht am besten den „Wintertypen“. Auf die Farbtypen komme ich nochmal in einem weiteren Blogbeitrag zurück.  Frühling, Sommer und Herbsttypen stehen andere Farben weit besser. Trotzdem füllen viele Frauen Ihre Garderobe mit Schwarz.

Ich bin ein Herbsttyp und trotzdem liebe ich Schwarz. Schwarz kaschiert. Schwarz passt zu allem, d.h. gute Basic-Farbe. Schwarz ist zeitlos. Schwarz ist edel. Es gibt viele gute Gründe…

Trotzdem sollte man einige Punkte beachten, je nach Farbentyp und vor allen Dingen nach Alter. Leider verschwinden wir Frauen im Alter, je mehr dunkle Farben wir tragen. Hier tut es gut ein „Statement“ Farbtupfer zu setzen. Das kann ein knalliger Lippenstift sein, oder eben einfach eine zweite oder dritte Farbe. Ganz in Schwarz wirkt das Outfit schnell langweilig.

Schaut euch gerade im Winter einfach mal um. Viele Menschen tragen schwarze Schuhe, schwarze Winterjacke, schwarze Tasche. Kein Problem für mich, nicht alle Menschen möchten sich Gedanken zur Mode machen und kaufen praktisch ein.

Freude empfinde ich aber, wenn ich jemanden entdecke, der Schwarz mit Stil kombiniert. Und das bedeutet Schwarz so zu arrangieren, dass es interessant aussieht. Man schaut hin – und nicht vorbei.

Eine farbige Tasche oder ein farbiger Schal kann das Outfit aufwerten und fabelhaft machen.

Ich trage hier verschiedene Outfits – immer Schwarz als Basic-Farbe. Ich kombiniere gerne einen Gürtel, Schuhe, Tuch oder Tasche in anderen Farben – Farben die meinem Farbentyp entsprechen!

Du hast sicher auch schwarze Kleidungsstücke im Schrank. Ich hoffe, du hast einige Anregungen bekommen und hast Lust zu kombinieren…

Eure Melanie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.